Mittelfranken goes California: Auf dem Sea-Otter-Classic-Festival in Monterey hat Taschen-Spezialist Ortlieb das neue Seat-Pack QR vorgestellt. Gravel Collective konnte die spannende „Arschrakete“ für Bikepacking und mehr bereits ausgiebig testen. Und weil ihr es seid, verraten wir euch sogar unsere Eindrücke!

Text: Felix Krakow | Fotos: Nils Laengner | 07.04.2022

Mit wasserdichten Taschen "Made in Germany" ist Ortlieb seit Jahren eine feste Größe in der Bikepacking-Szene. Jetzt kommt eine neue, spannende Satteltasche aus Mittelfranken. Wir starten gleich mal mit den harten Fakten und vergleichen die neue "Arschrakete" dabei mit ihren älteren Geschwistern: den beiden bewährten Ortlieb Seat-Packs in der kleineren und größeren Version, die übrigens weiterhin erhältlich sein werden.

Daten und Zahlen

ModellOrtlieb Seat-Pack QROrtlieb Seat-Pack 11 LOrtlieb Seat-Pack 16.5 L
Preis160 Euro140 Euro150 Euro
Volumen13 l11 l16,5 l
Gewicht624 g345 g454 g
Höhe28 cm26 cm30 cm
Breite48 cm40 cm64 cm
Tiefe22 cm15 cm22 cm
Schutzklasse
IP 64IP 64
IP 64

Über die Gurte lässt sich das Seat-Pack gut komprimieren.

Damit reiht sich das neue Seat-Pack QR in Sachen Abmessungen und Fassungsvermögen zwischen seinen beiden Geschwistern ein. Mit seinem Preis von 160 Euro ist es zehn Euro teurer als das Seat-Pack 16.5 L und 20 Euro teurer als die kleine 11-Liter-Version. Vor allem aber ist es mit seinen 620 Gramm deutlich schwerer. Das liegt vor allem an zwei wesentlichen Neuerungen, die wir uns im Praxistest näher ansehen.

Die Montage

Das wohl auffälligste Merkmal des Seat-Pack QR ist das namensgebende Befestigungssystem: QR steht für „Quick Release“, es handelt sich auf Deutsch gesagt also um einen Schnellverschluss. Dieser basiert auf einer stabilen Kunststoffplatte mit einem cleveren Verschlussmechanismus. Im Vergleich zu den zwei einfachen Straps der normalen Seat-Packs dürfte damit ein erheblicher Teil des Mehrgewichts erklärt sein.

Doch lohnt sich das zusätzliche Gewicht? Wir antworten hier mit einem ganz klaren „Ja!“, denn das neue Befestigungssystem ist genial. Bei der Erstmontage muss die Aufnahme an den Sattelstreben einmalig ausgerichtet werden. Das dauert vielleicht zwei bis drei Minuten, danach hat man damit nichts mehr zu tun. Jetzt kann die Tasche einfach an den Sattel geklickt werden, dazu noch schnell den Klettverschluss um die Sattelstütze, fertig. So lässt sich Ortliebs Seat-Pack QR also tatsächlich innerhalb weniger Sekunden anbringen und auch wieder abnehmen. Und nur nochmal zum Verständnis: Das Befestigungssystem befindet sich komplett an der Tasche, es muss keine Aufnahmevorrichtung an den Sattel geschraubt werden, wie es etwa an Ortliebs kleineren Satteltaschen Saddle-Bag Two und Micro Two der Fall ist.

Quick, not dirty: Mit dem QR-Verschluss ...

... lässt sich die Arschrakete ...

... in Sekunden am Bike anbringen.

Weiterer Vorteil: Per mitgeliefertem Adapter lässt sich das Seat-Pack QR auch an per Knopfdruck absenkbaren Sattelstützen nutzen. Die Adapterschelle benötigt 4,3 Zentimeter Platz an der Stütze. Zum Einsatz an Sätteln mit Carbon-Streben hingegen eignet sich das QR-System nicht. Auch von der Montage an Carbon-Sattelstützen rät Ortlieb ab. Wir haben die Tasche natürlich trotzdem auch mit Carbon-Stützen getestet und dabei keinerlei Probleme gehabt. Ob die im Dauereinsatz auftreten, muss sich allerdings erst noch zeigen.

Neuer Schutzschild

Auch auf die zweite Neuerung mit etwas Mehrgewicht wollen wir nicht mehr verzichten. Und zwar aus bitterer Erfahrung. Schließlich haben wir unrühmlicherweise bereits zwei normale Seat-Packs beschädigt. Einmal bei Bastis missglückten Superman-Stuntversuch während unserer Tour Divide von Bonn nach Berlin. Und einmal, als Felix die Tasche beim Trip von Stuttgart ins Rheinland nicht vernünftig gepackt hatte. In beiden Fällen sorgte der nicht zu empfehlende Kontakt zum Reifen für Durchscheuern der Taschen, einmal kurz und heftig, einmal lang und zunächst unbemerkt. Beschädigungen genau dieser Art verhindert die neue Schutzplatte an dem Seat-Pack QR. Ganz nebenbei lässt sich übrigens der Dreck nach etwas matschigeren Rides noch leichter von der Schutzplatte abwischen.

Der Schutzschild an der Unterseite der Tasche ist ein mehr als nützliches Upgrade. Foto: Marcello Pabst

Beladen

So. Gewichtsunterschied erklärt, dann kann die Tour ja endlich losgehen. Wobei wir die Tasche zunächst natürlich noch befüllen müssen. Wichtig: Je nach Sattelposition und Versatz der Sattelstütze muss das QR-System weiter hinten oder vorne justiert werden, wodurch sich die maximal zulässige Zuladung zwischen drei und fünf Kilogramm verändert. Dabei gilt: je weiter vorne, desto geringer die Zuladung. Im Test mit verschiedenen Gravelbikes landeten wir allerdings stets zwischen vier und fünf Kilogramm.

Beim Beladen selbst sind uns vor allem zwei Dinge aufgefallen: Erstens lässt sich das Ortlieb Seat-Pack QR auch dann ziemlich problemlos befüllen, wenn es schon am Gravelbike hängt. Und zweitens geht ordentlich was rein. So hat unser Testfahrer Marcello vom Gravel Club Hessen etwa Schlafsack, Isomatte, Zeltunterlage und Fahrradjacke problemlos untergebracht. Das entspricht 3,5 Kilogramm, auch vom Volumen her war noch ein bisschen Platz übrig. Nur sein Ein-Mann-Zelt plus Gestänge passte im Vergleich zum großen Seat-Pack 16.5 L nicht mehr. Das Zelt oder anderes Gepäck lässt sich dank des elastischen Kordelzugs aber auch oben auf der Tasche unterbringen.

Fertig beladen, wird die Tasche ähnlich wie ein Dry-Bag hinten eingerollt und dann per Klickverschluss geschlossen. Anschließend wird das Seat-Pack QR per Gurtband hinten sowie vier Gurten an den Seiten komprimiert. Damit die Luft dabei aus der wasserdichten Tasche entweichen kann, setzt Ortlieb, wie bei den beiden anderen Seat-Packs, auch hier auf das praktische Entlüftungsventil.

Ortliebs neues Seat-Pack QR bietet nicht nur ordentlich Stauraum, sondern lässt sich auch am Bike gut beladen.

Fahreindruck

Wir dürfen sagen: Bis hierhin macht die neue Arschrakete aus dem Hause Ortlieb einen richtig guten Eindruck. Bleibt die Fragen aller Fragen: Kann die Tasche diesen Eindruck auch im Einsatz auf Asphalt, Schotter und Trails bestätigen? Die Antwort: sie kann, und wie! Das Ortlieb Seat-Pack QR sitzt bombenfest am Heck des Gravelbikes. Selbst im Wiegetritt oder in richtig technischen Passagen schaukelt sie überhaupt nicht zur Seite. Auf dem Sattel sitzend, nimmt man sie genau genommen eigentlich gar nicht wahr. Selbst unsere Mitfahrer:innen waren immer wieder beindruckt davon, wie stabil die Tasche am Rad hängt. Auch den ultimativen Belastungstest hat sie dabei problemlos bestanden: Auf einer „Waldautobahn“ im Zweifaller und Rotter Wald hat sich Marius nicht nur hinten an der Tasche festgehalten, um sich ziehen zu lassen. Er hat auch ordentlich an ihr gezerrt. Doch das Seat-Pack QR zeigte sich davon maximal unbeeindruckt.

Marius hat sich wirklich Mühe gegeben, aber die Bikepacking-Tasche ist nicht aus der Ruhe zu bringen.

Trotzt dem Regen

Last but not least ist da noch die Sache mit dem Regen und dem Spritzwasser. Und wir wären nicht das Gravel Collective, wenn wir für euch nicht durchs Feuer gehen würden. Damit meinen wir natürlich: durch den Regen fahren. Und durch den Matsch. Genau wie ihre Geschwister, bewahrt die neue Bikepacking-Tasche ihren Inhalt nach dem IP-Schutzgrad 64 vor Staub und Regen. Wichtig: Zur vollen Schutzwirkung muss der Rollverschluss am Heck der Tasche mindestens drei- bis viermal eingerollt werden.

Wetter, Wetter: Auch Regen und Spritzwasser können die Tasche nicht beeindrucken.

Das Fazit

Was den Testern am Ortlieb Seat-Pack QR gut gefallen hat und was eher nicht? Hier verraten wir es euch.

Das fanden wir toll:

+ tolles Montagesystem
+ keinerlei Schaukeln
+ erstklassiger Schutz vor Staub, Regen und Spritzwasser
+ Schutzschild gegen Durchscheuern
+ komplett in Deutschland gefertigt
+ PVC-frei

Das fanden wir nicht so toll:

- vergleichsweise schwer
- nicht für Carbon-Sattelstreben geeignet

Mit dem komplett in Deutschland gefertigten Seat-Pack QR bringt Ortlieb eine richtig starke Bikepacking-Tasche, die im Vergleich zu ihren Geschwistermodellen eine Reihe cleverer Upgrades an Bord hat. Highlight ist dabei das QR-System. Mit ihm lässt sich die Tasche nicht nur in Sekundenschnelle am Gravelbike anbringen, sie sitzt dabei auch bombenfest, ohne zu schaukeln. Dazu bietet sie mit 13 Litern ein ordentliches Volumen und hält den Inhalt sauber und trocken.

Das Video

Wie genau das Ortlieb Seat-Pack QR beladen und befestigt wird? Das seht ihr in diesem kurzen Clip auf dem Youtube-Kanal von Ortlieb.

Zur Website des Herstellers

Noch mehr Informationen zum neuen Ortlieb Seat-Pack QR gibt es auf der Website des Herstellers. Hier kannst du die neue Tasche auch direkt kaufen.

MIT OFFENEN KARTEN

Ganz klar: Ohne Support auch aus der Fahrradbranche können wir die Idee des Gravel Collectives nicht leben. Aber uns ist es wichtig, euch darüber zu informieren, wo und wie wir unterstützt werden. Wir spielen mit offenen Karten.

Mit Bezug auf diesen Artikel heißt das: Ortlieb ist offizieller Partner von Gravel Collective, der Bericht zum neuen Seat-Pack QR ist Teil dieser Partnerschaft. Sind wir dabei komplett frei und unvoreingenommen? Wahrscheinlich nicht, aber gerade weil wir uns der Thematik bewusst sind, gucken wir auch ganz besonders genau hin. Auf die Inhalte dieses Artikels und die Abläufe zu dessen Erstellung hatte Ortlieb dabei keinerlei Einfluss.


Back To Top