Perfekter Saisonauftakt

So lief die Cyclingworld Europe 2023

Text: Felix Krakow | Fotos: Manuel Buck, Nils Laengner, Robert Krügel | 16. März 2023

Größer, bunter, voller, spannender: die Cyclingworld Europe markierte vom 10.-12. März für viele Fahrrad-Fans und Hersteller den ersten großen Termin der Saison 2023. Auch für Gravel Collective und den Gravel Club, der mit großen Neuerungen auf der Messe in Düsseldorf präsent war.

„Die Cyclingworld ist für uns mittlerweile die wichtigste Endverbrauchermesse in Deutschland.“ Worte wie diese haben wir in den zweieinhalb Tagen in Düsseldorf von Vertreter:innen vieler Marken und Hersteller gehört. Damit gilt sie vielen als legitime Nachfolgerin der legendären Berliner Fahrradschau, die von 2010 bis 2019 ein ganz neues Messe-Erlebnis nach Deutschland brachte.

Auch die Radfahrer:innen selbst sind offenbar von dem Konzept und dem Standort der Cyclingworld Europe überzeugt. In Scharen flanierten die Menschen flanierten durch die alten Industriehallen auf dem Areal Böhler, die mit ihrem ganz besonderen Charme aufwarteten. Dass die Messe so viele Menschen angezogen hat - kein Wunder. Ihnen wurde schließlich auch eine Menge geboten. Vor allem natürlich von den zahlreichen Herstellern, die ihre neusten Produkte und Ideen präsentierten. Dabei reichte die Bandbreite von Upcycling-Schmuck aus alten Fahrradteilen über Kunstwerke und Zubehör bis zu Hightech-Bikes.

Dazu gab es ein packendes Bühnenprogramm. Etwa den Vortrag von Bikepacking-Vorreiter Gunnar Fehlau, der über sein Workpacking-Abenteuer berichtete: Das komplette Jahr 2023 will er mit seinem E-Lastenrad durch Deutschland reisen, im Zelt übernachten - und von unterwegs arbeiten. 

Schicke Sachen

Eine kleine Auswahl der vielen Cyclingworld-Highlights

Alles Gravel, oder was?

Der Star der Messe war aber, zumindest aus radsportlicher Sicht, ganz klar: das Gravelbike! War das Angebot auf der ersten Cyclingworld-Ausgabe im Jahr 2019 noch recht überschaubar, führte in diesem Jahr kein Weg mehr am Gravelbike vorbei. An gefühlt jedem zweiten Stand war mindestens eines der Fahrräder mit gebogenem Lenker und breiten Reifen zu entdecken. Von der ultraleichten Race-Rakete über feinste Titan-Gravelbikes bis zu schwer geländegängigen Bikepacking-Maschinen war alles dabei. Auch an passendem Zubehör mangelte es nicht.

Feines Titan aus der Pfalz: Das Team von Tannenwald Bikes hatte eine Handvoll schöner Gravelbikes mit nach Düsseldorf gebracht. Darunter der "Traumfänger", der seinem Namen mit Teilen von Sram und der Kurbel von Ingrid Components alle Ehre macht.

Die Jungs von Basic Bikes aus Berlin hatten eine Bling-Bling-Version ihres Carbon-Gravelbikes dabei.

Eine Besonderheit: Die mechanische 12-fach-Gruppe des chinesischen Herstellers L-Twoo aus China.

So sieht's aus: Bei DT Swiss durften die Besucher:innen einen Blick ins Innere einer Nabe werfen.

Fizik bringt Farbe in den Winter: Der Radschuh Terra Artica GTX macht optisch auf jeden Fall eine gute Figur.

Träume aus Titan

Allein die zahlreich vertretenen Gravelbikes aus Titan hätten fast schon eine eigene Messe verdient – und sie haben nicht nur uns ordentlich den Kopf verdreht. So hatten Hersteller wie Poison, 8Bar, Tannenwald, Vpace oder Mawis Schotterfahrzeuge aus dem begehrten Werkstoff an Bord. Ein Höhepunkt der Cyclingworld Europe waren auch wieder die besonders aufwendig verzierten Gravelbikes aus dem Hause Velocipedo.

Abgefahren: Cervélo präsentierte eine Schilf-Version des Áspero. Das auffällige Design war aber natürlich nur auf den Carbon-Rahmen foliert.

Am Cervélo Aspero durfte auch die neue Sram Force AXS Schaltgruppe bewundert werden.

Eine Titan-Rakete mit Rundumschutz zeigte Vpace Bikes mit dem Speedtraveller.

Passt wie angedruckt: Der praktische Dosenhalter von Canclaw kommt aus dem 3D-Drucker.

Gut versteckt im Steuerrohr bietet die neue HiRide Sterra Federgabel aus Italien 20 Millimeter Federweg.

Alles, was das Gravel-Herz begehrt

Neben Bikes, Bikes und noch mehr tollen Gravelbikes gab es in den heiligen Hallen der Cyclingworld auch jede Menge spannendes Zubehör zu entdecken. Für viel Aufsehen und vor allem Anfassen sorgte etwa die Premiere des Hybrid Bar von Beast Components. Das 330 Gramm leichte Carbon-Teil bringt den Unterlenker ans Mountainbike. Am Gravelbike von Basic Bikes war die neue 12-fach-Schaltgruppe der bislang kaum bekannten Marke L-Twoo aus China zu entdecken. Ebenfalls bei Basic haben wir den Dosenhalter aus dem 3D-Drucker von Canclaw gefunden. Gerüchteweise wurde bereits eine Gravel-Club-Sammelbestellung aufgegeben. Interessantes gab es auch am Stand der Magnet-Experten von Fidlock. Etwa eine neue Version der Twist-Trinkflasche mit mehr Fassungsvermögen. Oder die Magnethalterung für Action-Cam oder Leuchte.

Hingucker und Handschmeichler: Der neue Hybrid Bar von Beast Components aus Dresden sorgte auf der Messe für große Augen.

Sündhaft leichte Beast-Teile schmücken auch diese Version des V3 Mitte von 8bar Bikes aus Berlin.

Vor allem sorgte das 8bar-Bike aber mit seiner wie gemeißelt wirkenden Lackierung für Aufsehen.

Hightech fürs Schaltwerk zeigte CeramicSpeed mit seinen überdimensionierten Schaltrollen.

Auch Fidlock zeigte spannende Produkte, wie die Magnethalterung für Action-Cam oder Leuchte.

Premiere für die Gravel Club Bar

But first, coffee!

Auch für uns war die Cyclingworld Europe eine ganz besondere Messe - und das nicht nur wegen der vielen tollen Bikes und Teile. Denn wir waren mit dem Gravel Club erstmals selbst als Aussteller vor Ort. Mit einem richtig tollen Team und grandiosen Neuheiten. So wie der Gravel Club Bar, die in der Kaltstahlhalle ihre Premiere feierte. Und wie die von Sascha in liebevoller Handarbeit für euch gezimmerte Bar gefeiert wurde! Die beiden im Licht funkelnden Siebträgermaschinen von unserem Partner Rocket Espresso liefen praktisch zweieinhalb Tage lang durch. Hier erfüllten unsere Gravel-Club-Barista-Guides Bernd, Benno, Kiki, Marcello und Urs den Besucher:innen unzählige Wünsche und sorgten für einen ausgeglichenen Koffeinhaushalt. Übrigens gerne auch mit Hafer- oder Erbensmilch.

Auch für „Betty“, wie der Gravel-Club-Kühlschrank liebevoll genannt wird, gab es einen Platz in der neuen Bar. Gefüllt mit Kuh-, Hafer- und Erbsenmilch sowie leckeren Après-Ride-Getränken unserer Partner vom Craftbeer Shop und Stork Club Whisky. Natürlich hatten wir auch unsere Merch-Artikel vom Club-Aufnäher bis zum Hoodie aus dem Graveldise Shop dabei. Besonders beliebt beim Düsseldorfer Publikum: die Gravel-Club-Kaffeetasse, der Konfliktverhinderer von Swisstrailbell sowie die Gravel-Club-Radmütze.

Schwer gefragt: Die Gravel-Club-Barista Bernd und Benno im Einsatz an den Siebträgermaschinen.

Schwer was los: Großer Andrang an der Koffeinausgabestelle.

Schwer begehrt: Die Gravel-Club-Merchandise-Kollektion.

Gar nicht schwer: Felix' Orbea Terra mit ORTLIEB-Ausstattung.

Schwer geschützt: Auch der Win Wing von Ass Savers war am Start.

Schwer lecker: Kaltgetränke mit und ohne Umdrehungen aus der Kehrwieder-Brauerei.

Schwer in Ordnung: Robert von Beast Components und Jan von Dinolfo Cycles.

Schwer angesagt: Die Drinks von Stork Club Whiskey aus Berlin.

Testen und Tratschen auf der Demoworld

Start der Orbea Terra Testflotte

Natürlich war der Gravel Club auch auf dem Außengelände der Cyclingworld Europe vertreten, der sogenannten Demoworld. Zwar wurde unser schönes Zelt am Freitag noch vor dem offiziellen Start der Messe im Wortsinn vom Winde verweht. Doch davon lassen sich echte Gravelbiker:innen natürlich nicht Bange machen. Schließlich galt es auch hier, eine ganz besondere Premiere zu feiern. Denn zum ersten Mal durften wir euch unsere neue Flotte an Testbikes von unserem Partner Orbea präsentieren. In den nächsten Monaten werden uns die Orbea Terra zu (fast) all unseren Events begleiten. Und ihr dürft die Bikes aus dem Baskenland nach Lust und Laune ausprobieren. Komplett kostenfrei. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich übrigens schon am 6. und 7. Mai, wenn wir mit Gravel Club Lounge, Gravel Club Bar und Orbea Terra Testflotte bei der VELOBerlin aufschlagen werden.

Nach Regen, Sturm und Schnee am Freitag lachte am Samstag die Sonne über Düsseldorf und der Gravel Club Lounge mit unserer Orbea Terra Testflotte.

Die Gravel Club Rides

Let's roll!

Okay, euch können wir es ja sagen: Es wurde auch fleißig gegravelt rund um die Cyclingworld Europe. Zum Beispiel bei unseren Gravel Club Rides. Los ging es noch vor dem eigentlichen Start der Messe am Freitagnachmittag mit dem ORTLIEB After Work Gravel Ride. Und ganz ehrlich: Nach dem Sturm und Regen am Mittag hatten wir nicht mehr wirklich mit Teilnehmer:innen gerechnet. Doch genau die Rechnung haben wir ohne euch gemacht. Pünktlich um 16 Uhr versammelte sich ein gutes Dutzend Gravelbiker:innen. Schnell noch einen Kaffee an der Gravel Club Bar und los. Gut, der Temperatursturz bei Sonnenuntergang mit einsetzendem Schneefall hätte wirklich nicht sein müssen. Die Laune verhagelt es den tapferen Teilnehmer:innen aber nicht!

Bei immer noch niedrigen Temperaturen, aber immerhin strahlendem Sonnenschein ging es am Samstagmorgen zum Orbea Early Bird Gravel Ride. Zum Frühstück gab es Kaffee und Croissants, im Anschluss dann eine flotte Runde rund um Düsseldorf.

Am Mittag folgte der Cervélo Gravel Ride bei wolkenlosem Himmel. Allerdings wurde die Nummer nach dem schweren Regenfall vom Vortag zu einer wahren Schlammschlacht. Trotzdem stellten die teilnehmenden Gravelbiker:innen ihre Hilfsbereitschaft unter Beweis. Gemeinsam anpackend befreiten sie einen Autofahrer aus der Patsche, der sich mit seinem Hänger im matschigen Waldboden festgefahren hatte. Zur Belohnung gab es im Anschluss an die Tour ein After-Ride-Bier plus Goodie-Bag am Cervélo Stand.

Den krönenden Abschluss der Gravel Club Rides bildete schließlich der Bergamont After Show Gravel Ride am Samstag. Neben dem Nightride mit Blick auf die erleuchtete Skyline Düsseldorfs gab es hier einen besonderen Leckerbissen für die Teilnehmer:innen: Super leckere und auf Wunsch auch vegane Currywurst von Speisenwagen.de. Und wie es sich für den Ride einer Fahrradmarke aus St. Pauli gehört, wurde dazu Kehrwieder Craftbeer aus dem Bergamont Cargobike gereicht.

Tapfere Held:innen: Die "Finisher" des ORTLIEB After Work Rides.

"Wo geht's denn hier nach Düsseldorf?" Der Cervélo Gravel Ride wurde stellenweise zur Schlammschlacht.

Kaffee und Croissant vor dem Orbea Early Bird Ride.

Schrauberstunde: Pedalwechsel am Orbea Terra Testbike.

"Bitte unterschreiben Sie hier." Und schon geht die Fahrt los.

Die Kaffee-Gönnung gehörte auch auf der Cyclingworld zu jedem Ride.

Licht an und los zum Bergamont After Show Gravel Ride.

Gut kombiniert: Die Orbea Testbikes sind mit ORTLIEB Taschen ausgestattet.

Oh wie schön ist Düsseldorf. Speziell natürlich, wenn die Sonne scheint.

Guten Hunger: Nach dem Bergamont Ride gab es Currywurst und Craftbeer.

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

NEWSLETTER ABONNIEREN

Back To Top