Text: Markus Stitz & Felix Krakow | Fotos: Markus Stitz | 26.02.2022

Vor der eigenen Haustür statt am anderen Ende der Welt: Die beiden Extremradsportler Mark Beaumont und Markus Stitz haben sich für ihr neues Projekt "Explore Your Boundaries" in den Grenzbereich begeben. Und zwar bei der Umrundung ihrer schottischen Heimatgemeinden mit dem Gravelbike. Den Film zum Projekt gibt es jetzt auf Youtube.

„Während des zweiten Lockdowns konnten wir nicht raus aus Edinburgh. Aus dieser Einschränkung wollten wir eine Chance machen."

Markus Stitz

Autor und Filmemacher

Es sind diese offensichtlichen Widersprüche zu dem, was war. Diese Gegensätze zu dem, wie man Dinge bisher verstanden oder gesehen hatte. Es sind diese ganz neuen Wege, die das Gravelbike so interessant machen. Um diese neuen Wege ging es auch dem Schotten Mark Beaumont und dem in Schottland lebenden Deutschen Markus Stitz bei ihrem jüngsten Abenteuer. Bekannt sind beide vor allem für ihre Reisen mit dem Fahrrad rund um die Welt. Mark Beaumont als schnellster Mensch, dem dies je gelungen ist. In weniger als 79 Tagen jagte er im Jahr 2017 um den Erdball. Markus Stitz wiederum hat die Welt gar mit dem Singlespeed-Bike umrundet.

„Ich habe viel über die Geschichte Schottlands erfahren. Hätte ich einfach nur eine Trainingsrunde gedreht, hätte ich das alles verpasst."

Mark Beaumont

Für ihre Dokumentation „Explore Your Boundaries“, zu Deutsch „Entdecke deine Grenzen“ indes dachten die beiden gleich einige Nummern kleiner: Statt einmal um die komplette Welt zu fahren, wollten sie die Grenzen bestimmter schottischen Gemeinden abfahren. Direkt vor der eigenen Haustür also, anstatt am anderen Ende der Welt. „Die Idee kam uns im Jahr 2020 während des zweiten Lockdowns“, erklärt Markus Stitz. Damals durften die Menschen die Grenzen ihrer Gemeinden nicht verlassen. „Wir konnten nicht raus aus Edinburgh. Aus dieser Einschränkung wollten wir eine Chance machen“, sagt er. Also zogen sie über die Tourenplanungs-Plattform komoot Gravel-Routen rund um 24 schottische Gemeinden auf, die sich an deren Grenzen orientierten. Bald gab es die ersten begeisterten Rückmeldungen von Menschen, die diese Touren nachgefahren waren und so den Weg zum Radfahren fanden. „Das Feedback gab uns die Motivation, dieses Filmprojekt zu starten“, sagt Markus Stitz.

„Wir haben Strecken gefunden, die wir sonst wahrscheinlich nie gesucht hätten. Immer wieder habe ich mich gefühlt, als sei ich irgendwo am Ende der Welt. Dabei war ich keine 40 Kilometer von zuhause entfernt.“

Mark Beaumont

DER FILM ZUM TEXT

Der Autor: Markus Stitz | Markus ist freiberuflicher Autor, Filmemacher, Routendesigner und mag alles was mit Fahrrädern zu tun hat. Er lebt seit 2009 in Schottland, entwickelt dort Bikepacking und Gravelrouten und veröffentlicht diese unter bikepackingscotland.com. In Zusammenarbeit mit Schwalbe und Vertebrate Publishing arbeitet er gerade an einem Buch und Film über die Gravelkultur in Großbritannien.

Folgt Markus auf Instagram.

DAS BIKE ZUR STORY

Mark Beaumonts Argon18 Dark Matter

Schaltgruppe: Shimano GRX Di2

Laufräder: Hunt 30 Carbon All-Road Disc

Reifen: Schwalbe G-One R

Die Touren auf komoot

Auch Mark Beaumont hat sich von der Begeisterung anstecken lassen. „Durch ‘Explore your Boundaries’ haben wir Strecken gefunden, die wir sonst wahrscheinlich nie gesucht hätten“, gesteht er. Immer wieder habe er sich dabei gefühlt, als sei er irgendwo am Ende der Welt. „Dabei war ich keine 40 Kilometer von Zuhause entfernt.“ Bei den Gravelbike-Touren entlang der Gemeindegrenzen hat er aber nicht nur für ihn ganz neue Teile Schottlands entdeckt, sondern auch viel über die Geschichte des Landes erfahren. „Hätte ich einfach nur eine Trainingsrunde gedreht, hätte ich das alles verpasst“, sagt Mark Beaumont. Dabei spricht er etwa von der 79 Kilometer langen Runde um Clackmannanshire, die 169 Kilometer lange Tour um East Lothian, die 133 Kilometer auf den Grenzen von Falkirk oder die 119 Kilometer lange Fahrt rund um Glasgow.

„Das Feedback der Menschen gab uns die Motivation, dieses Filmprojekt zu starten. Ich hoffe, dass dieser Film viele Menschen zu einem Besuch in Schottland animieren kann."

Markus Stitz

Markus Stitz hat die Idee zu der "Grenzfahrt" während des zweiten Corona-Lockdowns entwickelt.

Filmemacher Markus Stitz möchte mit der Dokumentation manche Region Schottlands hervorheben, die sonst eher weniger im Interesse der Touristen stehen. „Ein verantwortungsvoller und nachhaltiger Tourismus mit dem Fahrrad kann Menschen in die Gemeinden bringen. Ich hoffe, dass dieser Film sie zu einem Besuch animieren kann, egal ob noch in diesem Jahr oder später“ sagt Markus Stitz.

Wo liegen eure Grenzen?

Und wie sieht es bei euch aus? Habt ihr die Grenzen eurer Heimatgemeinde schon mit dem Gravelbike umrundet? Ladet den Gravel Club zu euren entsprechenden Touren auf komoot ein, damit wir auch für Deutschland eine entsprechende Kollektion mit den Gemeindegrenzen anlegen können.

Back To Top