Text: Verena Hoppe | Fotos: Veranstalter | 06.05.2022

Müde Beine, volle Bäuche und offene Herzen verspricht das Gravelbike-Event “Into the Wold”. Das Gravel Collective Powercouple Marc und Nancy war bei der Premiere im Sommer 2021 am Start. Dabei haben die beiden getestet, wie gut sich die Höhenmeter in Vorarlberg mit vollen Bäuchen bewältigen lassen.

Wo geht's lang? Die local Gravel-Heroes wissen Bescheid!

Über alle Berge

Aber fangen wir von vorne an: Für Marc und Nancy geht es erstmal "entspannt" in sechs Stunden mit dem Auto von Bonn nach Mellau. Direkt im Ort gibt es nämlich keinen Bahnhof. Wer mit Bahn und Bike anreist, sollte also bedenken: Da stehen mitunter ein paar Berge im Weg. Andererseits geht es in den folgenden Tagen natürlich auch genau darum: Radfahren in den Bergen. Übernachtet wir dabei in Partner-Hotels mit Rabatt für Teilnehmer:innen von Into the Wold.

Into the What?

Um das übrigens gleich mal zu klären: Beim Titel „Into the Wold“ hat nicht etwa jemand das „r“ von „World“ vergessen. Vielmehr hat „Wold“ im Hochdeutschen eine phonetisch sehr ähnliche Entsprechung. Und dann heißt der Name ganz einfach so viel wie: „Ab in den Wald“.

Vorher geht es für Marc und Nacny aber erstmal zum Info-Point. Hier wartet nicht nur eine kurze Einweisung, sondern auch die Starter-Beutel, inklusive Sonnencreme, Trinkflasche und Corona-Schnelltest - was man im Sommer 2021 eben so braucht.

Erstmal Yoga oder gleich auf den Sattel?

„So, jetzt aber ab aufs Bike“, sagt Marc und freut sich schon auf die Strava-Challenge. Nancy indes steht der Sinn erstmal nach einer Session Outdoor-Yoga. Trotzdem muss Marc nicht alleine fahren. Schnell hat sich eine kleine Gruppe gefunden. Gemeinsam geht es auf die 65 Kilometer lange Runde mit ihren rund 1.000 Höhenmetern. Dabei steht das gemeinsame Fahren im Vordergrund. Trotz unterschiedlicher Leistungslevel fahren alle zusammen.

Abwechselnd auf Schotter und Asphalt geht es über so anspruchsvolle Anstiege wie den Lorenapass. Derweil stehen bei der Egger Brauerei schon die Kaltgetränke bereit. Und die nötige Dosis an Koffein gibt es im Hotel zum Hirschen.

Die Getränkestellen auf der Strecke waren von den Veranstaltern sensationell geplant!"

Marc Müller-Burdach

The Gravel Club Rheinland

Für Nancy heißt es nach dem Yoga: Themenrundfahrt Architektur. Zwei Guides führen die bunt gemischte Gruppe nicht nur 38 Kilometer lang durch die Umgebung. Die beiden verraten auch manch spannende Anekdoten über die Gegend um Mellau.

Der Abend steht dann im Zeichen von Begegnung und vollen Bäuchen. Bei Kino und Käseknöpfle tauschen sich glückliche Radfahrer:innen über die Abenteuer des Tages aus. Und zwar in der familiären Atmosphäre des „Gravel-Cafés“, wie der Dorfplatz von Mellau während des Festivals genannt wird.

Der Dorfplatz war unsere Basis, hier spielte sich das ganze Leben von ‚Into the Wold‘ ab."

Nancy Burdach

Gravel Collectivista

Erst Büfett, dann Bike

Wenn der Abend mit vollen Bäuchen endet, lässt sich der folgende Morgen natürlich nicht lumpen. Also nix wie ab zum üppigen Frühstücksbüfett im Hotel Bären. „Vorsicht: Da wartet noch eine Runde mit dem Gravelbike auf uns“, mahnt Nancy. Und zwar die kurze der beiden Routen des Tages – zumindest für Nancy und Marc. Doch auch die hat es mit ihren 65 Kilometern und 1.300 Höhenmetern durchaus in sich. Andererseits dürfte so eine Gravelrunde durch den Bregenzerwald ja am besten niemals aufhören. Oder um es mit Marcs Worten zu sagen: "Die Strecke ist der absolute Gravel-Alpentraum, dabei nicht zu leicht aber auch nicht zu technisch." Sprich: Hier kommen alle auf ihre Kosten.

Schon Lotta aus der Krachmacherstraße wusste: Wer gut radfahren will, der muss ...

mehr essen, ...

mehr essen, ...

mehr essen!

Apropos Kosten: Das Wort leitet sich ja bekanntermaßen von „köstlich“ ab. Und ziemlich köstlich geht es später auf der Burgerparty auf dem Dorfplatz zu. Mit individuell nach dem Geschmack der Gravelbiker:innen zusammengestellten Burgern. Und mit großer Stimmung. Ein DJ legt auf und es wird bis spät in die Nacht gefeiert. Denn am nächsten Morgen geht es raus aus dem Wald – und zurück nach Hause.

Fazit

Das sagen Nancy und Marc:

"Into the Wold war ein wirklich gelungenes Event, sehr gut organisiert von einem freundlichen und hilfsbereiten Team. Das Programm hat mir sehr gefallen und die Stimmung unter allen Teilnehmern war fantastisch."

Nancy Burdach, Gravel Collectivista

"Die Location in Vorarlberg ist traumhaft, um den Bregenzerwald zu entdecken. Wir kommen 2022 wieder!”

Marc Müller-Burdach, The Gravel Club Rheinland

Nancy und Marc unterwegs in Österreich.

Into the Wold 2022

Willst du auch in den Wald? Dann nix wie los! Vom 30. Juni bis 3. Juli 2022 steigt die diesjährige Ausgabe des Events. Natürlich wieder mit tollen Strecken, viel leckerem Essen und abwechslungsreichem Programm.





Back To Top