Text: Felix Krakow | Fotos: Nils Laengner | 20.04.2022

Einmal mit dem Gravelbike rund um Aachen: Vom 13.-15. Mai steigt in der Kaiserstadt die Premiere des 3RIDES Festivals - inklusive Gravel Rides am Samstag. Wir haben uns die kürzere der beiden Runden mal angeschaut: Im Gravel Collective Strecken-Check.

Hoch und runter geht's auf den schmalen Wegen rund um Aachen.

Manchmal aber auch einfach nur flach und flott durch die Felder.

Manchmal ist es eine Verkettung unglücklicher Umstände, die dich an einem windigen Apriltag im Regen an einem brutal steilen Anstieg irgendwo im Zweifaller Wald bei Aachen einsam, schweißnass und fluchend in den Lenker deines Gravelbikes beißen lassen will:

Im roten Bereich: Blick auf den Radcomputer in der "Zweifaller Wand".

Umstand 1: Du fragst einen gewissen Nils Laengner, ob er dich nicht mitsamt seiner Kamera beim Strecken-Check der Gravelbike-Runde zum 3Rides Festival begleiten will. Wohlwissend, dass besagter Herr Laengner eine elende Rakete auf dem Fahrrad ist und sich oftmals erst durch heimtückische Manipulation seines Fahrzeugs einbremsen lässt.

Umstand 2: Du fragst eine gewisse Verena Hoppe, ob sie nicht auch mitkommen möchte. Denn erstens macht es mit mehr Leuten mehr Spaß, zweitens sehen zwei Leute auf den Fotos besser aus und drittens ist leider auch Verena elendig fit.

Umstand 3: Du wirst wenige Tage vor dem verabredeten und praktisch alternativlosen Termin krank.

Umstand 4: Als Ersatzfahrer engagiert der gewisse Herr Laengner einen gewissen Marius Karteusch. Einen Mann also, der sich gerade auf das Unbound Gravelbike-Rennen in den USA vorbereitet.

Umstand 5: Am Morgen des Strecken-Check-Tags raffst du dich doch auf und springst so maximal halbfit nebst Gravelbike in den Zug Richtung Aachen.

Umstand 6: Nach warmen Tagen und strahlendem Sonnenschein in der Vorwoche ist es plötzlich wieder kalt, stürmisch und regnerisch. April halt.

INFOS

3Rides Festival Aachen
Termin: 13.-15. Mai
Location: Chio Aachen
Website: 3rides-festival.com

STRECKE

Gravel Ride 80
Termin: 14. Mai 2022
Start: ab 9:30 Uhr
Verpflegungspunkte: 2

Ideale Voraussetzungen also für einen grandiosen Tag auf dem Gravelbike. Und so treffen sich vier Menschen morgens um kurz nach 10 Uhr am Reitstadion des weltberühmten Pferdesport-Turniers CHIO Aachen. Denn genau hier wird vom 13.-15. Mai 2022 das 3Rides Festival Aachen seine Premiere feiern. Mit auf dem Programm stehen zwei Gravel-Rides über wahlweise 80 und 120 Kilometer am 14. Mai. Und die kürzere der beiden Strecken nehmen wir heute unter die Räder. „Aber erst machen wir noch ein Foto hier am Gatter“, entscheidet Fotograf Nils. Also Aufstellung beziehen, abdrücken, dann endlich die Radcomputer starten und los geht die Fahrt.

Am Reitstadion des Chio Aachen steigt im Mai das 3Rides Festival Aachen.

Purer Gravel-Ride

Nach einigen Metern werden wir nochmal von einem gesperrten Weg gestoppt und müssen eine kleine Umleitung fahren. Hier wird die Strecke laut Veranstalter noch angepasst. Dann geht es richtig los, einen schmalen, asphaltierten Feldweg hinauf und schon sind wir drin, im ersten Schotter-Abschnitt. Leicht abschüssig geht es in den Wald hinein. Hier und da locken ein paar schmale Trails, die jedoch links liegen gelassen werden. Und damit wären wir auch schon beim wesentlichen Charaktermerkmal der rund 80 Kilometer langen Strecke: Sie führt in stetem Auf und Ab über Feldwege, Waldwege, ab und an mal eine Wiese und zu einem angenehm reduzierten Anteil auch über breitere Straßen. Auf technische Passagen wie etwa Singletrails wurde bei der Planung der Strecke bewusst verzichtet. So bietet die Gravel-Runde des 3Rides Festivals genau das, was der Großteil der Menschen wohl unter Gravelbiken versteht: eine schöne, je nach Bedarf mehr oder weniger flotte Fahrt, bei welcher der Untergrund keine Grenzen setzt.

Kurz nach dem Start geht es gleich ab in den Wald und auf die erste Schotter-Passage.

Eine Strecke also, die sich unfallfrei bewältigen lassen sollte. Eigentlich. Denn während wir durch den Wald die erste kleine Abfahrt des Tages hinuntersausen, hat Marius eine Frage: „Ob die Pirelli Cinturato H an meinem Bike wohl die richtige Wahl für einen regnerisch, matschigen Tag auf dem Gravelbike sind?“ Kaum hat er die Frage ausformuliert, rutscht er auch schon zur Seite weg und landet auf dem Hosenboden. „Nix passiert“, sagt er, springt wieder in den Sattel und weiter geht’s. Es sollte der einzige Zwischenfall des Tages bleiben, mit Betonung auf Fall.

Der April, der April, ...

Langsam grooven wir uns ein auf der fast kreisförmig rund um Aachen verlaufenden Strecke, fahren durch Felder, Wälder und manche Ortschaft Richtung Westen. Trotz des grauen Himmels mit immer wieder mal ein paar Regentropfen hält die Strecke manch idyllischen Moment bereit. Etwa bei der Fahrt durch ein kleines Waldstück, vorbei an einer sumpfartigen Landschaft, dann entlang des von Buschwindröschen gesäumten Waldbodens. Kurz blitzen gar ein paar Sonnenstrahlen durch die Wolkendecke und lassen die weißen Blüten aufleuchten. „Wenn das Wetter im Mai mitspielt, könnte das richtig schön werden“, ahnt Verena.

Idyllische Gravel-Szenen in den Wäldern rund um Aachen.

„Wenn das Wetter im Mai mitspielt, könnte das richtig schön werden.“

Verena Hoppe

Nicht so schön hingegen ist der kurze Abschnitt durch das Industriegebiet von Stolberg. Auch dass die Stadt im vergangenen Sommer von der Flutkatastrophe getroffen wurde, lässt sich an einigen Stellen noch erkennen. Hinter Stolberg verschwinden wir wieder im Wald. Mit mittlerweile 20 Kilometern auf dem Tacho einigen wir uns: Zeit für eine Kaffeepause.

Coffee-Time

Während des 3Rides-Events am 14. Mai wird es zwei offizielle Verpflegungspunkte geben. Für die längere 120er-Runde, die noch eine Schleife durch den Hürtgenwald Richtung Eifel macht, sind es gar drei Verpflegungsstationen. Heute hingegen setzen wir auf das lokale Bäckereigewerbe und gönnen uns im Dörfchen Mausbach eine Runde Kaffee plus Schoko-Croissant. Während wir hinter der benachbarten Kirche Schutz vor dem immer stärker werdenden Wind suchen, rauscht ein Mann im schwarz-rot-goldenen Trikot an uns vorbei. „Das war Marcel Meisen“, erkennt Nils den vielfachen Deutschen Meister im Cyclocross sowie auf dem Rennrad. „Den holen wir gleich bestimmt wieder ein“, fügt Nils hinzu.

Einmal Kaffee für alle ...

... und dann Schutz vor dem Wind suchen.

Hätten wir ganz bestimmt auch, wäre da bloß nicht dieser eingangs beschriebene Anstieg hinter Zweifall, der mich in den Lenker beißen lassen will. Stattdessen beiße ich kurz darauf lieber in einen Aachener Printen, um mir neue Power zu holen. Sozusagen die lokale Version des Energieriegels. So gestärkt geht es auf die „Waldautobahn“: Fast vier Kilometer lang zieht sich der Schotterweg schnurrgerade durch den Zweifaller und Rotter Wald. Zum Event selbst wird die Strecke hier allerdings noch leicht angepasst und die Waldautobahn kürzer, um den in der Spitze über 20 Prozent steilen Anstieg hinter Zweifall zu vermeiden.

Im Anstieg im Zweifaller Wald hatte der Autor ordentlich zu kämpfen.

Steife Brise: Während unseres Strecken-Checks windete es ordentlichst, zum Glück aber selten von vorne.

Einfach nur geradeaus verläuft die sehr abwechslungsreiche Strecke in manchen Abschnitten - aber nicht besonders oft.

Flott durch den Aachener Wald

Das Ende der langen Geraden markiert auch die Halbzeit der Runde. Durch Rott geht es in den Münsterwald, dann über die Felder und schließlich in den Aachener Wald. „Für mich der Höhepunkt der Strecke“, verrät Verena, die diesen Teil bereits gut kennt. Wir rauschen über die abwechslungsreiche und autofreie Strecke durch den Wald. Mehr oder weniger unfreiwillig bauen wir sogar zwei kurze Trails ein, die aber eigentlich nicht zur offiziellen Route gehören. Dann sind wir raus aus dem Wald und durchfahren noch ein letztes Dorf. „Sind wir jetzt in Belgien oder Holland?“, fragt Marius. Tatsächlich touchieren wir die Grenze einige Male fast, überquert wird sie jedoch nicht. Für nächstes Jahr allerdings ist laut Veranstalter eine Route durch das komplette Dreiländereck geplant. Doch auch so erinnert die Strecke hier mit schmalen Feldwegen an Höfen vorbei und durch kleine Dörfer stellenweise an berühmte Radrennen wie die Flandernrundfahrt in Belgien oder das Amstel Gold Race in den Niederlanden.

Beim Endspurt zwischen Weidezäunen wurde fast kurz die Regenjacke fällig.

Augen auf bei der Reifenwahl! Speziell, wenn es durch tiefen Matsch geht.

Einmal kurz die offizielle Strecke verlassen und zack: Ast im Schaltwerk.

Mäh! Zumindest die Schafe haben es an dem kühlen Apriltag kuschlig warm.

Zum Schlussspurt werden wir nochmal richtig ordentlich gepusht. Denn auf der Fahrt über die Felder entlang einiger Windräder bläst der Wind stramm von hinten und uns so im hohen Tempo Richtung Ziel. Nach dem Vorher-Nachher-Foto am Gatter des Reitstadions gönnen wir uns im Restaurant um die Ecke noch eine Pizza und ziehen unser Fazit: Wir durften heute eine richtig schöne und abwechslungsreiche Strecke fahren, die mit ihren 1600 Höhenmetern allerdings auch ein wenig Kondition fordert. Dabei hatten wir trotz Aprilwetter noch richtig Glück mit dem Wind, der nie brutal von vorne kam und mit dem Regen, der nie richtig stark wurde. Vor allem aber hatten wir viel Spaß im Sattel. Oder, um es anders zu sagen: Manchmal ist es eine Verkettung unglücklicher Umstände, die zu einem grandiosen Tag auf dem Gravelbike führt.

Mit offenen Karten

Ganz klar: Ohne Support auch aus der Fahrradbranche können wir die Idee des Gravel Collectives nicht leben. Aber uns ist es wichtig, euch darüber zu informieren, wo und wie wir unterstützt werden. Wir spielen mit offenen Karten.

Für diese Story heißt das konkret, dass uns die Veranstalter des 3RIDES Festivals für diesen Strecken-Check angefragt und die Produktionskosten getragen haben. Auf die Inhalte und Abläufe hatten sie keinerlei Einfluss.


Mehr Strecken - der Gravel Club auf komoot

Hier sind wir unterwegs! Die Strecken zu den Rides in unseren Gravel-Club-Regionen findet ihr auf unserem komoot-Account.

INFOS

3Rides Festival Aachen
Termin: 13.-15. Mai
Location: Chio Aachen
Website: 3rides-festival.com

STRECKE

Gravel Ride 80
Termin: 14. Mai 2022
Start: ab 9:30 Uhr
Verpflegungspunkte: 2

Back To Top