Moin aus der Nordheide!

Ich bin Sascha und sitze auf dem Rad seit der Zeit, als man Magenta noch gern trug, also ca. 1996/97. Mein Heimatdorf ist Welle, ca. 40 km südlich von Hamburg, nahe der Heidebahnhöfe Buchholz, Tostedt und Handeloh. Aus früheren Zeiten kenne ich den nordöstlichen Speckgürtel von Norderstedt bis zum Sachsenwald. Im Westen habe ich einige Defizite, da könnt ihr mir gern aushelfen.

Damals wie heute baue ich viele meiner Räder aus Komponenten meiner Wahl und nach Budget zusammen. Seit jeher fühle ich mich nur auf der Rennrad-Geometrie richtig wohl.
In drei Ausfertigungen hängen sie jederzeit fahrbereit im Schuppen: Als Kohlefaser-Rennschlitten, als Alu-Cyclo-Crosser und als eGravel-Bike.

2012 habe ich den Cyclo-Crosser angeschafft und im Grunde vielmehr im Sinne eines Gravel-Bike genutzt, als weder der Begriff existierte noch Cyclo-Crosser die heutige Popularität des Gravel-Lifestyles genossen. Ich liebe diesen Fahrradtyp, weil ich hier frei von allen Zwängen alleiniger Herrscher über Richtung und Geschwindigkeit sein kann. Je nach Stimmung nutze ich die Straße, Waldwege und die Heideflächen. Ich liebe den faszinierenden Dialog der Elemente, des Windes, der Schwerkraft, der Kraft der Sonne und - manchmal auch des Regens. Ich lausche aktiv den Geräuschen wie dem Surren der Kette und dem Gesang des Windes, wenn er die Speichen umspielt. Ja, und Kettenrasseln und quietschende oder schleifende Bremsscheiben nerven mich total…

Vielleicht liegt es am Alter, aber es zeigt sich immer wieder, dass allein erlebte Abenteuer kaum jemanden interessieren. Es macht mehr Spaß in der Community gleichgesinnter Artgenossen, sich gegenseitig neue Wege zu zeigen, oder bewährte Touren im Wandel der Jahreszeiten neu zu entdecken. Ich habe etwas Erfahrung mit der Tourenplanung für Teilnehmer mit unterschiedlicher Ausdauer. Mein Motto ist stets „gemeinsam losfahren, gemeinsam ankommen!“. Niemand bleibt allein zurück, es sei denn die Situation erfordert dies nach Absprache.

Ich freue mich auf neue Gesichter, Helme und Rahmenfarben, auf neue Strecken, Erfahrungen und Abenteuer. Es kann passieren, dass ich dich im Supermarkt an der Kasse maximal an der Stimmfarbe erkenne. Dafür weiß ich aber, ob ich am selben Baum zweimal vorbeigefahren bin. Man muss ja Prioritäten setzen. Und die liegen voll auf Linie mit dem Gravel Club.

Lass uns gemeinsam Spaß haben, aktiv und fit Land und Leute kennen lernen, Klönschnack und Fachjargon pflegen und dabei stets die Kette sauber halten!

Bis bald im Wald!

Euer Sascha

Back To Top