Text: Markus Stitz & Kristina Judith | Fotos: Markus Stitz | 30.04.2022

North Coast 500: In seinem neuen Kurzfilm macht Markus Stitz Lust darauf, Schottlands legendäre Route zu entdecken. 

Auf 320 Kilometern mit dem Gravelbike durch die schottischen Highlands: Der Wahl-Edinburgher und Filmemacher Markus Stitz hat seinen neuen Film 'Where Roads End’ der North Coast 500 gewidmet. Den Film, der mit Unterstützung von Komoot entstanden ist, könnt ihr euch jetzt auf seinem YouTube-Kanal ansehen. 

Die Highlights der Strecke stellen wir euch hier vor.

Die NC500 ist so viel mehr als nur eine Autostraße."

Die NC500 ist so viel mehr als nur eine Autostraße."

Markus Stitz

Per Leihrad durch Schottland

Markus hat auf der Tour ein Trek Madone Rennrad genutzt, das der Leihrad-Anbieter Ticket to Ride aus Inverness zum Gravelbike umgerüstet hat. Inhaber Lindsay Mackinnon freut sich über alle, die zum Radfahren nach Schottland kommen:  "Radfahrer sind essentiell für die Zukunft des nachhaltigen Tourismus in den schottischen Highlands. Radreisende sind langsamer unterwegs als Autofahrer. So verbringen sie mehr Zeit vor Ort und geben auch mehr Geld aus, das den Gemeinden zugute kommt." 

Auch wenn nicht jeder "die Beine für so ein episches Abenteuer wie Markus" hat, glaubt Mackinnon, dass der Film "viele dazu inspirieren wird, ihr eigenes North-Coast-500-Rad-Abenteuer zu planen."

In einer Woche gut zu schaffen

Markus weiß, dass vielen Interessierten schlicht und einfach die Zeit fehlt, um die komplette North Coast 500 unter die Räder zu nehmen. Daher hat er eine alternative Route erstellt, die in einer Woche zu schaffen ist. "Auch wenn ich schon richtig viele Kilometer auf meinem Fahrrad zurückgelegt habe, geht es auch mir heute nicht mehr um möglichst lange Strecken", gesteht er. Heute versteht er gerade Tage mit kürzeren Etappen als besondere Chance. "So hast du mehr Zeit mal anzuhalten, Orte auch zu entdecken und zu verstehen, anstatt sie einfach nur auf deiner Liste abzuhaken."

Mit genau diesem Plan startete Markus seine Tour über die North Coast 500 in Strathcarron. Am Tag zuvor hatte er in Inverness sein Leihrad entgegen genommen, mit seinen Bikepacking-Taschen bestückt und schließlich den ersten Abschnitt von dort bis Strathcarron per Zug zurückgelegt.

Zeit mal anzuhalten, Orte auch zu entdecken und zu verstehen, anstatt sie einfach nur auf deiner Liste abzuhaken.

DER FILM ZUM TEXT

DER AUTOR

Markus Stitz

Markus ist freiberuflicher Autor, Filmemacher, Routendesigner und mag alles was mit Fahrrädern zu tun hat. Er lebt seit 2009 in Schottland, entwickelt dort Bikepacking und Gravelrouten und veröffentlicht diese unter bikepackingscotland.com. In Zusammenarbeit mit Schwalbe und Vertebrate Publishing arbeitet er gerade an einem Buch und Film über die Gravelkultur in Großbritannien.

Folgt Markus auf Instagram.

DAS BIKE ZUR STORY

Trek Domane AL 4 Disc

Schaltgruppe: Shimano Tiagra

Laufräder: Bontrager Affinity Disc

Reifen: Schwalbe G-One Allround

Taschen: Apidura

Lampen: Exposure Lights

Die Touren auf komoot

Einklicken und losfahren

In Strathcarron angekommen ging es dann endlich los. Raus aus dem Zug, rauf auf den Sattel, einklicken und ab. Entlang der North-Coast-500-Route fuhr er den Bealach na Bà hoch und runter, auf einer der höchstgelegenen Straßen Schottlands. Am ersten Abend erreichte er schließlich das malerische Fischerdorf Shieldaig in Wester Ross. 

Von dort führten ihn am zweiten Tag Gravel-Strecken entlang des Upper Loch Torridon und durch den sehenswerten Glen Torridon.

Von Kinlochewe am Ufer des Loch Maree verließ Markus die North-Coast-500-Route und radelte Richtung Achnasheen und von dort weiter nach Lochluichart. Dieser Abschnitt lässt sich auch per Zug zurücklegen. 

Markus passierte die Lochluichart Wind Farm auf Gravel-Routen, bis er bei Loch Glascarnoch auf die A835 stieß. Ab Corrieshalloch Gorge fuhr er wieder entlang der North Coast 500, streckenweise auf der anderen Uferseite des Flusses Broom bis Ullapool, der Endstation für den Tag. Dort erwarteten ihn das typische Shortbread und Sherry zur Stärkung.  

Gedanken an die Bikepacking-Anfänge

Von Ullapool folgte Markus einer ihm sehr vertrauten Küstenverbindung bis Oykel Bridge. Der Abschnitt weckte Erinnerungen: 2006 war Markus bereits auf seiner ersten Bikepacking-Tour hier unterwegs und später erneut während des Highland Trail 550. 

Markus fuhr weiter bis Culrain, wo er wieder auf die Zugstrecke nach Ardgay stieß. In der Nähe von Invergordon ließ er sich in einem neu eröffneten Bed and Breakfast in einem alten Schloss verwöhnen. 

Standesgemäß erholt konnte er sich an die letzte Etappe machen, die noch einmal mit allen Untergründen aufwartete: Straße, Pfade und die National Cycle Route 1, die über die Black Isle zurück zum Ausgangspunkt Inverness führten.

Hier verabschiedete sich Markus von seinem Leih-Gravelbike, packte seine Sachen. Und so wie wir ihn kennen, dachte er sich wahrscheinlich gleich sein nächstes Abenteuer aus. Bis wir darüber berichten, könnt ihr euch ja einfach seinen Film in Endlosschleife ansehen.

Infos kompakt


Die Strecke

Die Route der North Coast 500 verläuft in einem mehr als 800 Kilometer langen Rundkurs durch den Norden Schottlands. Für seine Bikepacking-Tour mit dem Gravelbike hat Markus Stitz allerdings eine mit 318 Kilometern deutlich kürzere Variante entwickelt. Sie lässt sich auch von weniger trainierten Radfahrern gut innerhalb einer Woche bewältigen.

Die Daten

Die Anreise

Von Glasgow aus geht es in etwa vier Stunden per Auto oder Fernbus nach Inverness, wo die eigentliche North Coast 500 startet und endet. Hier hat sich Markus bei dem Anbieter Ticket to Ride ein Fahrrad ausgeliehen. Mit dem Rad im Gepäck hat er den ersten Teil der der Strecke bis Strathcarron in zwei Stunden per Zug zurückgelegt. In Strathcarron beginnt dann das Abenteuer auf dem Fahrrad.

Die beste Reisezeit

Prinzipiell lässt sich die Route zwar das gesamte Jahr über fahren, Markus Stitz empfiehlt jedoch speziell die Zeit von April bis Oktober. Aber auch dann können einige Abschnitte ziemlich matschig sein, wenn es geregnet hat. Typisch Schottland eben.

Wichtige Links

www.bikepackingscotland.com/nc500
www.northcoast500.com

Back To Top