Text: Markus Stitz & Kristina Judith | Fotos: Markus Stitz | 25.08.2022

Im neuen Film von “Explore your boundaries” erkundet Markus Stitz Schottlands Küste in der Region Argyll. Dabei begleiten ihn die beiden Rekord-Weltumrundler:innen Mark Beaumont und Jenny Graham.

800 Kilometer zerklüftete, wilde Küsten, malerische Strände, dichte Wälder: So präsentiert sich die schottische Region Argyll mit ihren zugehörigen Inseln. Wer sie mit dem Rad erkundet, darf sich auf wunderschöne Landschaften, und gastfreundliche Menschen freuen - und auf ziemlich wechselhaftes Wetter.

Auf insgesamt 800 Kilometern Strecke haben Markus, Mark und Jenny die Küste erkundet. 

Ein bisschen Überwindung kostet das Bad im kalten Wasser schon - aber es lohnt sich. 

Manchmal geht's mit dem Rad nicht weiter, dann gibt es eine Pause auf der Fähre. 

ARGYLL UND DIE INSELN: DER FILM ZUM TEXT

Immer für eine Überraschung gut

Gravel Collectivista und Filmemacher Markus Stitz hat sich für den dritten Teil seiner Filmreihe “Explore your boundaries” mit den Weltumrundler:innen Mark Beaumont und Jenny Graham zusammengetan. Herausgekommen ist ein 14 Minuten langer Film, der eindrucksvoll zeigt, wie abwechslungsreich die schottische Küstenregion ist. Selbst die aus Schottland stammende Jenny ist überrascht: “Die Küste hat mich einfach umgehauen.” Auch Mark, der in der Region aufgewachsen ist, schwärmt von der großen Vielfalt der Landschaft. Und trotzdem: "Über die Region Argyll wird kaum gesprochen, wenn es um Abenteuersport in Schottland geht”, hat er festgestellt. Zu Unrecht, wie der Film belegt, der in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Wild About Argyll entstanden ist.

DER AUTOR

Markus Stitz

Markus ist freiberuflicher Autor, Filmemacher, Routendesigner und mag alles, was mit Fahrrädern zu tun hat. Er lebt seit 2009 in Schottland, entwickelt dort Bikepacking und Gravelrouten und veröffentlicht diese unter bikepackingscotland.com.

In Zusammenarbeit mit Schwalbe und Vertebrate Publishing hat Markus mit "Great British Gravel Rides" ein Buch über die Gravelkultur in Großbritannien veröffentlicht.

Folgt Markus auf Instagram.

Die Touren auf komoot

Schottland lohnt sich auch bei wenig Zeit

Weil die gesamte Strecke zu lang war, um sie am Stück zu fahren, teilten die drei sie in drei Abschnitte auf, die sie in wechselnder Besetzung fuhren. So lässt sich die Schönheit der Region auch nach und nach erkunden, wenn nur wenig Zeit am Stück zur Verfügung steht.

Wer Lust hat auf eine teils wilde Rad-Region, in der die Radlerinnen und Radler noch größtenteils alleine unterwegs sein können, sollte sich den Film anschauen. Nachfahren ausdrücklich empfohlen.

„Du musst nicht weit reisen, um Abenteuer zu finden."

Mark Beaumont

Wasser von oben, Wasser von unten: Wer in Schottland fährt, muss auch mit Nässe rechnen.

Ob Schotter oder Asphalt, in Schottand gilt: Hauptsache traumhaft.

DER AUTOR

Markus Stitz

Markus ist freiberuflicher Autor, Filmemacher, Routendesigner und mag alles, was mit Fahrrädern zu tun hat. Er lebt seit 2009 in Schottland, entwickelt dort Bikepacking und Gravelrouten und veröffentlicht diese unter bikepackingscotland.com.

In Zusammenarbeit mit Schwalbe und Vertebrate Publishing hat Markus mit "Great British Gravel Rides" ein Buch über die Gravelkultur in Großbritannien veröffentlicht.

Folgt Markus auf Instagram.

Die Touren auf komoot

Andere Reportagen, die für dich spannend sein könnten:

Mit dem Gravelbike auf Schottlands North Coast 500 Route

Mit dem Gravelbike auf Schottlands North Coast 500 Route

Mit dem Gravelbike auf Schottlands North Coast 500 Route geht es im neuen Bikepacking-Film von Markus Stitz.

Inselhopping auf schottische Art

Inselhopping auf schottische Art

Inselhopping auf die schottische Art bietet die neue Bikepacking Argyll's Islands Route. Dabei geht es per Gravelbike und Fähre über vier Inseln im Westen Schottlands.

Gravel Land Murcia: Durch den Süden Spaniens

Gravel Land Murcia: Durch den Süden Spaniens

Welcome to Graveldise: Wir haben Spaniens wilden Süden mit den Gravelbikes erobert. Mit viel Zeit, tollen Touren und vor allem: ohne Stress zwischen dem Mittelmeer und den Bergen im Hinterland.

Immer up to Gravel-Date

Wollt ihr auf dem Laufenden bleiben, was Events angeht? Dann abonniert unseren Gravel-Newsletter.

Folgt uns - wenn ihr könnt!

Back To Top